Anjali Keshava

Anjali Keshava

Tänzerin, Tanzpädagogin, Choreografin

Die Tänzerin, Tanzpädagogin und Kulturmanagerin tritt als Solotänzerin und im Kalasri Tanzensemble auf, unterrichtet seit 2004 regelmässig an der Kalasri Tanzschule in Basel Bharatanatyam  und leitet Kulturvermittlungsprojekte. Als älteste Tochter von Esther Jenny und D. Keshava wuchs Anjali Keshava in einem künstlerischen Umfeld geprägt von Tanz, Musik und Yoga auf. Mit fünf Jahren begann sie den klassischen Tanzstil Bharatanatyam bei ihrem Vater D. Keshava zu erlernen und stand mit sechs Jahren bereits auf der Bühne. Sie trat mit ihrer Eltern und mit der Kalasri Kindertanzgruppe in diversen Tanzprogrammen auf. 1992 erhielt sie in Basel einen Kulturförderpreis für junge Talente, 1995 wurde sie nach einem Auftritt im Schweizer Fernsehen als Tanzsolistin an die «Bregenzer Festspiele» eingeladen. 1995 bestritt sie sechzehnjährig mit grossem Erfolg ihr erstes Solodebut «Arangetram» (Reifeprüfung einer Tänzerin) und entschloss sich eine berufliche Tanzkarriere einzuschlagen. Es folgten Weiterbildungen in Bangalore, Mysore und Kolkata in Bharatanatyam, Kathak und karnatischer Musik. Seit ihrem Arangetram tanzte sie kontinuierlich als Solistin und im Kalasri Tanzensemble auf zahlreichen Theaterbühnen, an Festivals, in Kirchen und an diversen Veranstaltungen in der Schweiz, Indien, Deutschland, Österreich und Frankreich. Mehrmals strahlte das schweizerische und indische Fernsehen ihre Tanzauftritte aus. Neben ihrer künstlerischen Tätigkeit schloss sie die Ausbildung zur Primarlehrerin (2003) und das Masterstudium in Kulturmanagement an der Universität Basel (2008) ab. Ihre Ausbildungen lässt sie in ihre künstlerische Arbeit einfliessen. Anjali Keshava leitet mit grosser Begeisterung Workshops und Kulturvermittlungsprojekte an diversen Schweizer Schulen. Sie ging auf zahlreiche Schulbesuche für das Hilfswerk Fastenopfer, leitete Projektwochen für artlink (Büro für Kulturkooperation) und arbeitet regelmässig mit Schulklassen für mus-e, dance- move kids und die internationalen Schulen in Basel.

 Eine Auswahl bedeutender Auftritte

  • 2008-17 Kalasri-Produktionen «Diwali»
  • 2017 Solistin, Bharatanatyam Programm von Kalasri am Psalm Festival in Graz mit Musikensemble (Österreich)
  • 2017 Arangetram ihrer Schülerin Marina Weiss, Basel
  • 2016 Soloauftritte im Schweizerischen Nationalmuseum, Schwyz, Ausstellung «Märchen, Magie und Trudi Gerste»
  • 2016 Auftritt mit Kalasri im Hallenstadion Zürich, Energy Fashion Night
  • 2016/2017 «Himalaya» Solistin und künstlerische Mitarbeit im Tanz- und Musiktheater in Basel, Bern, Rubigen, Waldshut (D)
  • 2014 Museum der Kulturen Basel
  • 2014 Solistin in «Moving Sculptures»-Tournee in Basel, Luzern, Lugano, Bern, St. Gallen
  • 2010 eingeladen als «featured speaker» zum «European Council of International Schools», Nizza
  • 2009/10 Solistin in Kalasri-Produktion «Pancha Bhuta – Die fünf Elemente»
  • 2009/10 Auftritt mit Chor der Nationen, KKL Luzern
  • 2007 Solistin in Kalasri-Produktion «Biblische Geschichten»
  • 2006 Solistin: Skydance «Musik- und Tanzshow», Tournee Schweiz
  • 2006 Solistin in Kalasri-Produktion «Bollywood-Night»
  • 2005 Solistin in Kalasri-Produktion «Feuervogel» (zur Musik von I. Strawinsky)
  • 2003 Tanz-Festival Mysore
  • 2002 Solistin in Kalasri-Produktion «Bhava, Raga, Tala»
  • 2001 Solistin in Kalasri Produktion «Navagraha – Sonne, Mond und Planeten»
  • 1999 Best of Prix Walo – Sprungbrett
  • 1999 Solistin in der Kalasri-Produktion «Die Weibliche Gottheit»
  • 1997 Schweizer Vertretung am «Miss India Worldwide Pageant» in Mumbai
  • 1997 Solistin in Kalasri-Produktion «Die vier Jahreszeiten» (zur Musik von A. Vivaldi)
  • 1997 Auftritt an Museumstaufe, Museum der Kulturen Basel
  • 1996 Engagement als Solistin am Asienfestival, Musik der Welt, Basel
  • 1996 Solistin in Kalasri- Produktion «Die vier Tanzstile Indiens»
  • 1995 Arangetram (erstes Solodebut)
  • 1995 Engagement am Internationalen Tanzfestival in Mysore zu Ehren der 70. Geburtstagsfeier des Königs von Mysore
  • 1994 Engagement als Solistin in der Oper «Francesca da Rimini» an den Bregenzer Festspielen
  • 1993 Solistin in Kalasri-Produktion «Ramayana» – Tanztheater des Indischen Epos
  • 1992 Kulturförderpreis für junge Talente
  • 1991 Engagements an der Schweizerischen 700-Jahrfeier mit «Esther und Keshava»
Anjali Keshava Tanzfest Basel 2015, Foto Brigitte Fässler

Choreograf, Tänzer, Tanz- und Yogalehrer, Musiker

Yoga- und Tanzlehrerin, Tänzerin

Tänzerin, Tanzpädagogin, Choreografin